Seite wählen

Chronischer Stress ist eine Herausforderung, die uns mindestens ein Erwachsenenleben lang begleitet. Sieht man von den Auswirkungen auf Körper und Seele ab, macht es schon alleine deswegen Sinn, Stressfaktoren zu identifizieren und zu schauen, wie Stressabbau aussehen kann.

Stress abbauen – wie geht das?

Der richtige Weg zum Stress abbauen ist individuell und kann sich verändern. Manchen Menschen hilft ein Spaziergang an der frischen Luft, andere zählen auf Stressabbau durch Sport und wieder anderen helfen Entspannungsübungen wie Autogenes Training oder Yoga. Es gibt so viele Wege zum Stressabbau wie Menschen und Kulturen. Der nachhaltigste Schlüssel zum Stress abbauen ist sicherlich, das Übel an der Wurzel zu packen, d. h. zu erforschen, woher der Stress kommt, was den Stress individuell auslöst und genau dort dann anzusetzen. D. h. das Buffet der Wege und Techniken zum Stressabbau ist reich gefüllt.

 

Was aber ist, wenn es akut stressig ist? Wie kann man reagieren, wenn es um so richtig akuten Stress geht?

 

Sofort-Hilfe-Maßnahmen zum Stress abbauen

  • Spontan Entspannung -> Situation verlassen und eine Pause einlegen.
  • Kontrolliert Stress rauslassen wie z. B. mit dem Fuß aufstampfen, Schimpfen, stramm eine Runde ums Haus gehen (d. h. Stresshormone im Körper abbauen)
  • Die Wahrnehmung auf etwas komplett anderes lenken, wie z. B. aus dem Fenster schauen, ein Bild aufmerksam betrachten, zu einem Kollegen gehen, bewusst etwas tun wie z. B. einen Kaffee kochen.
  • Stressfaktoren in der konkreten Situation reduzieren wie z. B. Lärm, Radio, Telefon, etc.

 

Sind es nicht nur einzelne Situationen, sondern zieht sich der Stress durch den Alltag, lohnt es sich den Blick darauf etwas zu weiten.

 

Schrittweise im Alltag Stress abbauen

Einige Faktoren, um Schritt für Schritt im Alltag Stress abzubauen sind z. B. diese:

  • Zeitmanagement-Methoden zum Stress abbauen nutzen. Priorisieren, Nein-Sagen, Perfektionismus reduzieren sind einige mögliche Ansätze
  • Konflikte mit anderen lösen statt verschleppen. Zum Stress abbauen ist es sehr hilfreich, Konflikte aktiv anzugehen und dann abzuschließen.
  • Stress abbauen durch weniger Multitasking. Lieber viele Schritte nacheinander und ganz, statt viele gleichzeitig und nur halb.
  • Inputkontrolle zum Stressabbau. Handy, Newsticker, Social Media, Radio und Fernsehen – auch mal pausieren und bewusst dosieren
  • u.v.m

 

Langfristig Stress abbauen

Ist der Stress zum gewohnten Begleiter geworden, d. h. man kann sagen, dass chronischer Stress sich eingestellt hat, braucht es andere Strategien. Insbesondere, wenn der Dauerstress sich schon in körperlichen Symptomen niederschlägt.

Der erste Weg zum langfristigen und nachhaltigen Stressabbau ist, die Stressfaktoren zu finden – wenn möglich – zu beseitigen oder zu reduzieren. Hier können und sollten alle Lebensbereiche einbezogen werden. Denn Stress abbauen geht sowohl auf der Arbeit, in der Partnerschaft, in der Familie, im gesamten sozialen Umfeld, mit den Eltern, mit der Menge der Aufgaben, etc. .

Nun gibt es auch Stressfaktoren, die nicht ohne weiteres veränderbar sind. Dann kann das Stress abbauen unterstützt werden, indem ein gesunder Umgang und eine veränderte Einstellung zu diesen Stressfaktoren angegangen werden. Die Faktoren, die in der eigenen Psyche liegen, sind der lohnenswerteste Ansatzpunkt, um den Stress zu reduzieren, denn sie haben Auswirkungen auf alle Lebensbereiche.

 

Mehr Tipps für den Stressabbau im Alltag als gratis eBook: https://entspannte-seele.de/35ultimativeTipps/

Termin für die kostenlose Stress-Sprechstunde: Kalender