Seite wählen

Gibt man „Stress“ in google ein, kommen ganz oben die Fragen „Was löst Stress aus?“.

Die Frage, was löst Stress aus, ist wohl die, die vielen am meisten auf der Seele brennt. Direkt neben der Frage „Was hilft gegen Stress?“.  (-> http://entspannte-seele.de/stress-abbauen/)

Welche Stressfaktoren gibt es also? Als Stressoren (=Stressfaktoren) bezeichnet man alle inneren und äußeren Reize, die eine Stressreaktion hervorrufen. Eigentlich ist die Stressreaktion des Körpers als Schutz gedacht, kann aber auch fehlgeleitet sein und krank machen. Denn die ausgeschütteten Stresshormone versetzen uns in einen Alarmzustand. Bleibt dieser Alarmzustand über längere Zeit bestehen, schadet er der körperlichen und psychischen Gesundheit.

 

Wie entsteht also Stress und warum sind manche Menschen gestresster als andere?

Stress entsteht durch eine wahrgenommene oder tatsächliche Bedrohung und die damit verbundene Hormonausschüttung im Körper. Mehr dazu, erfährst Du auch in diesem Beitrag über Stress und die Stressreaktion . Abhängig von Erfahrungen, die wir früher gemacht haben, den Strategien und Werkzeugen, die wir für den Umgang mit Stress im Werkzeugkoffer haben, werden Reize als unangenehmer oder weniger unangenehm empfunden, d. h. sie stressen mehr oder weniger stark.

 

Welche Stressfaktoren gibt es?

Stressfaktoren ändern sie mit der Zeit, genau wie es die Gesellschaft tut. Früher waren Hunger, Kälte und Verletzungen starke Stressfaktoren. Heute sind es überwiegend psychosoziale Stressoren, die uns das Leben schwer machen.

Typische Stressfaktoren sind heute:

  1. Leistungsdruck, Zeit-/Termindruck
  2. Perfektionismus
  3. Doppelbelastung Familie & Beruf
  4. Dauererreichbarkeit
  5. Überhöhte Ansprüche an sich selbst
  6. Zukunftsängste
  7. Zu wenig oder gar keine Erholung
  8. Konflikte in Beruf oder Familie
  9. Multitasking
  10. Belastende Ereignisse im nahen Umfeld wie schwere Krankheit, Tod, etc.

 

Diese Top 10 der Stressauslöser und Stressfaktoren lassen uns hektisch, nervös und gereizt reagieren und können uns langfristig krank machen.

 

Warum sind manche Menschen gestresster als andere?

Ob ein Stressor eine Stressreaktion auslöst oder nicht, ist subjektiv und von Mensch zu Mensch verschieden. Manche Menschen reagieren stresst, während andere vollkommen ruhig und entspannt bleiben.

Was spielt hier eine Rolle? Besonders die persönliche Einstellung, Gefühle, Erfahrungen und erlernte Verhaltensweisen (-> der Werkzeugkoffer) und sogar vererbte Faktoren spielen eine Rolle. All diese Faktoren werden auch unter dem Begriff Resilienz zusammengefasst. Dabei ist die Bewertung „Stressor oder nicht“ keine bewusste, sondern eine blitzschnelle unbewusste und nicht immer logische Entscheidung.

Mehr zum Thema Resilienz findest Du hier.

 

Hast Du Dich hier wiedererkannt und möchtest Du mehr über Deine Stressfaktoren herausfinden? Komm in die kostenlose Stress-Sprechstunde und wir schauen auf Deine individuelle Situation. Buch Dir Deinen Termin verbindlich hier online: Kalender

Zurück